Menü 
Telefon +421 902 711 171 +421 902 711 171 Kontakt

In einer symmetrischen Harmonie richtig ausgeglichene Gesichtszüge wirken bei einem menschlichen Gesicht anziehend. Auch minimale Abweichungen, welche die Gesichtssymmetrie stören, wie die Form, der Winkel oder eine asymmetrische Nasenspitze, können ein sonst hübsches Gesicht deutlich stören. Die Form der Nase kann meistens als Folge eines Unfalls verändert sein. Posttraumatische Deformitäten korrigieren wir immer mit dem Bestreben, die Abweichungen detailliert zu beurteilen und eine am meisten geeignete Lösung vorzuschlagen, damit ein maximales Ergebnis erreicht werden kann.

Für wen ist die Rhinoplastik geeignet?

Eine chirurgische Nasenkorrektur ist jedenfalls nicht nur ein ästhetischer Eingriff, die Operation trägt auch zu einer besseren Atmungsfähigkeit des Patienten bei und verbessert damit auch seine Lebensqualität. Während die Funktionalität der Operation erheblich die Atmung des Patienten korrigiert; eventuell gibt es die Möglichkeit mit Hilfe der Operation auch ein chronisches Schnarchen zu beseitigen; ist die ästhetische Auswirkung auf das Leben und die Psyche des Patienten unbezahlbar. Ein erfolgreicher Eingriff trägt zu einem körperlichen und seelischen Befinden des Gesamtwohls bei. Auch deswegen gehört diese Operation zu den drei häufigsten ästhetischen Gesichtsoperationen, weil eben die Nase das Aussehen des Menschen wesentlich beeinflusst.

 

Durch den Eingriff kann folgendes erreicht werden:

  • eine Reduzierung und der Ausgleich von Unebenheiten des Nasenrückens
  • eine Korrektur des Winkels und der Nasenspitzen-Projektion
  • eine Korrektur von durch einen Unfall verursachten Deformitäten und das Erzielen einer natürlichen Nasenform
  • die Erzielung einer Ausgewogenheit der Gesichtszüge mit der Nase

Vor dem Eingriff

Bei den ersten Plänen für die Durchführung einer Nasenoperation sollte die Nase detailliert untersucht werden; man sollte eine eventuelle Septumdeviation (Nasenscheidewandverkrümmung), die während des Eingriffs korrigiert werden sollte, ausschließen. Bei unseren Operationen verwenden wir 2 operative Zugänge – die offene Rhinoplastik, wenn wir die Nasenspitze korrigieren müssen, oder bei sekundären Rhinoplastiken, wenn das Nasengewebe bereits durch vorhandene Narben verändert und der Eingriff komplizierter ist.

Die geschlossene Rhinoplastik ist für primäre und unkomplizierte Eingriffe geeignet, der Zugang zum Nasenskelett und zu den Nasenknorpeln erfolgt durch die Schleimhaut der Naseninnenseite, d. h. ohne eine äußerlich sichtbare Narbe.

Es liegt in der Erfahrung des Arztes, die richtige Vorgehensweise bei den verschiedenen Deformitäten und den konkreten Anforderungen des Patienten fachgerecht zu wählen. Anschließend beschreibt der Arzt den Verlauf der Operation und das erhoffte Ergebnis und die Zeit der Heilung, damit der Patient gut die für die Heilung erforderliche Zeit planen kann.

Verlauf des Eingriffs

Der Eingriff wird wegen dem höheren Komfort des Klienten unter Vollnarkose durchgeführt. Bei einem weniger umfangreichen Eingriff kann dieser auch unter Lokalanästhesie durchgeführt werden. Der chirurgische Eingriff dauert eine Stunde und länger, abhängig von seinem Umfang.

Der Operateur modelliert die Nase durch eine Reduzierung oder Vergrößerung, durch eine Entfernung von Höckern, anschließend passt er die Nasenspitze und den Nasenrücken, der einen großen Teil des Gesichtes bildet, dem verlangten Ergebnis an. Zugleich gibt es die Möglichkeit, durch diesen Eingriff Atemschwierigkeiten des Patienten, falls welche auftreten, zu beseitigen; die Operation kann mit der Beseitigung eines Fehlers der Nasenscheidewand kombiniert werden. Der Eingriff kann durch einen Zugang im Inneren der Nase oder durch einen offenen Zugang, wobei eine kleine Narbe am Nasensteg bleibt, durchgeführt werden.

Die Rückkehr ins aktive Leben dauert nach dem Eingriff etwa 2 Wochen. Kleinere Blutergüsse und eine Schwellung nach dem Eingriff sollten innerhalb von einer Woche abklingen. Falls auch das Nasenskelett korrigiert wurde, ist es notwendig, die Nase für ein paar Tage mit einer Schiene zu fixieren. Das Endergebnis des Eingriffs kann man erst nach einem halben Jahr beurteilen, wenn das Formen der Weichgewebe der Nase beendet ist.

Nach dem Eingriff / Rekonvaleszenz

Die unkomplizierte Rhinoplastik ist ein ambulanter Eingriff. Nach umfangreicheren Eingriffen ist ein stationärer Aufenthalt ratsam. Nach der Operation bekommen Sie eine Gipsschiene, die Sie dann etwa 1 bis 2 Wochen den ganzen Tag lang tragen werden. Anschließend bestimmt der Arzt, wie lange Sie sie über Nacht tragen werden. Am 3. - 4. Tag wird die Tamponade entfernt, am 7. - 10. Tag werden die Fäden entfernt, falls keine auflösbaren Fäden verwendet werden. Gewöhnliche Nebenwirkungen sind eine vorübergehende Schwellung und Blutergüsse in der Nase- und Augenpartie; die Blutergüsse, kleine Blutungen der Nase und das Gefühl einer verstopften Nase sind Folgen der postoperativen Schwellung. Alle genannten Nebenwirkungen klingen mit der Zeit ab. In der ersten Woche wird das Schnäuzen der Nase nicht empfohlen. Der Heilungsprozess kann durch Massagen, die Ihnen der Arzt bei der Kontrolle zeigt, beschleunigt werden. Es wird empfohlen, innerhalb von 1 Monat keinen Sport zu treiben – hauptsächlich Ballsportarten, Boxen, usw., ein Solariumbesuch oder das Sonnenbaden im Sommer wird mindestens für 8 Wochen auch nicht empfohlen. Die Rückkehr in den Beruf wird etwa nach 14 Tagen nach der Operation ermöglicht. Nach der Operation wird die Anwendung von Cremes mit hohen Lichtschutzfaktoren gegen schädliche Sonnenstrahlung empfohlen.

Mögliche Komplikationen

Zu den möglichen Komplikationen nach einer Nasenoperation zählen eine Infektion, eine Asymmetrie, eine nicht zufriedenstellende Nasenform und eine unvollständige Verbesserung, die einen zusätzlichen Eingriff benötigt.


Kontaktieren Sie uns

* markiert erforderliche Felder